Infoshops zum Geschichtsunterricht auf der iMedia 2012

Die iMedia findet am Dienstag, 22.05.2012, am Gymnasium Theresianum in Mainz statt. Sie die zentrale Veranstaltung des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz zum Lernen mit Medien. Es gibt bei dem großen Angebot auch einige Infoshops speziell zum Geschichtsunterricht, für die allein sich schon die Reise nach Mainz lohnt:

  • Digitale Karten und mobiles Lernen
  • Das Römer-Experiment
  • segu- Selbstgesteuert-entwickelnder Geschichtsunterricht
  • Tele-Visionen – Deutsche Fernsehgeschichte interaktiv

Die Anmeldung erfolgt über TIS-Online. Die Veranstaltungs-Nummer lautet 212820101.

Advertisements

Geschichte und digitale Medien auf der 7. iMedia

Die iMedia steht dieses Jahr unter dem Thema „Individuelle Lernwege“. Nachdem im letzten Jahr ein sehr breites Angebot für den Geschichtsunterricht auf der iMedia in Mainz zu finden war, fällt das fachspezifische Angebot für Geschichte dieses Jahr magerer aus. Nichtsdestotrotz gibt es neben vielen (insgesamt 141 verschiedene!) interessanten, in der Regel fächerübergreifenden auch einige Infoshops zur Arbeit mit digitalen Medien speziell im  Geschichtsunterricht:

Stephan Frisch: „Mit der interaktiven Geschichtswandkarte differenziert unterrichten“

Alexander König: „Binnendifferenzierung mit Moodle im Geschichtsunterricht“

Außerdem stelle ich das Projekt „classroom4.eu – Ein interaktives Schulbuch zur Kulturgeschichte Europas“ vor.

Mehr Infos zu den genannten Infoshops sowie des übrigen Angebots findet sich auf den Seiten der iMedia.

Die 7. iMedia findet am 24. Mai 2011 in Mainz statt. Eine Anmeldung ist unter der Veranstaltungsnummer 112080201 über Fortbildung-Online möglich.

 

 

Virtuelles Reenactement mit Twitter im Geschichtsunterricht

Hier die Präsentation vom gestrigen Vortrag auf der iMedia in Mainz. Die Präsentation stellt  ein mögliches Unterrichtsmodell vor, wie sich Twitter methodisch sinnvoll in den Geschichtsunterricht einbinden lässt. Anregungen und Kritik sind herzlich willkommen.

Die verwendeten Quellen zu dem in der Präsentation genannten „Stehgreif-Spiel“ zum 2-plus-4-Vertrag finden sich hier zum Download. Im Unterricht würde ich dies allerdings eher als Podiumsdiskussion ohne Twitter organisieren, da sich der technisch vergleichsweise aufwändige Einsatz von Twitter für eine Unterrichtsstunde alleine m.E. nicht lohnt.