„Forschung“ zu interaktiven Whiteboards im Unterricht

Im November fand an der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung der Goethe-Universität Frankfurt eine Tagung zu interaktiven Whiteboards im Unterricht statt. Die Vorträge sind alle in einem eigenen Youtube-Kanal dokumentiert. Ich habe mir nur das folgende Video angeschaut. Es ist also durchaus möglich, dass sich dort noch interessante, weiterführende Vorträge finden. Was ich allerdings hier gesehen habe, finde ich reichlich daneben.

In dem Vortrag stellen vier Fachdidaktiker aus verschiedenen Fächern (u.a. auch Geschichte, Status: Post Doc) ein gemeinsames Forschungsprojekt zu interaktiven Whiteboards im Unterricht vor anhand eines fächerübergreifenden Planspiels. Allerdings findet sich weder im Ansatz noch in den präsentierten Ergebnissen findet sich eine fachdidaktische Fragestellung (das mag auch in der Auswahl für die Vorstellung auf der allgemeinen IWB-Tagung begründet liegen).

Das Setting der als praxisnah behaupteten Untersuchung geht völlig an der Schulwirklichkeit vorbei (Schülerkleingruppen mit eigenen IWBs in eigenen Räumen, zusätzlich zu den vier wissenschafltichen Leitern 7 (!) Hilfskräfte zur Betreuung der Technik).

Sieht man mal davon ab und wirft nur einen Blick auf die (vorläufigen) Ergebnisse, wird es nicht besser: Die Videobeobachtungen der Gruppenarbeit, die Relationen zwischen Leitungsfunktion in Gruppen, der Motivation und einzelnen Rollen der Gruppenmitglieder bzw. Funktionen im Arbeitsprozess ausmacht usw. – das alles kann auch in Gruppenarbeit ohne digitale Medien, an einer Kreidetafel oder der gemeinsamen Arbeit an einem Plakat beobachtet werden.  Reflektiert wird das nicht. Nichts daran ist spezifisch für die Arbeit mit IWBs.  Sogar die Aussagen speziell zum Einsatz der Whiteboards sind schlicht banal: IWBs eignen sich besonders gut, wenn es um Visualisierung geht… nein, echt jetzt?

Eine fundierte fachdidaktische Auseinandersetzung mit IWB im (Geschichts-) Unterricht steht weiter aus und man darf darauf  gespannt sein.

Advertisements

Ein Gedanke zu „„Forschung“ zu interaktiven Whiteboards im Unterricht

  1. Ich stimme zu. In der Arbeit mit Klassen sind IWBs mit Vorsicht zu genießen. Oftmals führen IWBs zu multimedialem aber immernoch gnadenlos frontalem Unterricht. Eine Frage, die sich die werkstatt der bpb (werkstatt.bpb.de) stellt: Wie sieht sinnvolle Intergration von IWBs aus? Was können die Geräte leisten und was muss bei der Vorbereitung beachtet werden?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s