Fortbildung: Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien – Web 2.0 im Geschichtsunterricht

Das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz bietet im ersten Halbjahr 2012 zwei aufeinander aufbauende Fortbildungsveranstaltungen zu digitalen Medien für Geschichtslehrkäfte an. Beide Veranstaltungen finden am PL Standort Koblenz statt. Ich freue mich, als Referent erstmal so eine Veranstaltung anbieten zu können.

Die Fortbildung beginnt am 22.03.2012 mit einem ersten Teil, der als Einführung in das Thema gedacht ist. Ausgehend von der Einführung sollen die Teilnehmer selbst Unterrichtsideen entwickeln und umsetzen. Der zweite Teil der Fortbildung folgt am 14.06.2012 und soll dazu dienen, die durchgeführten Unterrichtseinheiten kurz vorzustellen, zu diskutieren und gemeinsam über Kriterien für guten Geschichtsunterricht mit digitalen Medien nachzudenken sowie, falls nötig, entstandene Fragen und Probleme zu klären.

Die Anmeldung für beide Veranstaltungen läuft über Tis-Online.

Advertisements

2 Gedanken zu „Fortbildung: Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien – Web 2.0 im Geschichtsunterricht

  1. Danke, Alex. Es freut mich wirklich, da es nicht selbstverständlich ist, dass Veranstaltungen zur Arbeit mit digitalen Medien in den Fortbildungskatalogen der Länder aufgenommen werden. Es scheint weiterhin eine Tendenz zu geben, der Medienarbeit Nischen außerhalb des Hauptprogramms und der Fächer zuzuweisen.

    Aufgrund der Nachfrage hier in Ergänzung noch ein paar Informationen zu Aufbau und Inhalten der Veranstaltung:

    Die Einführung richtet sich in der Tat an „Anfänger“, Kolleginnen und Kollegen, die das Web 2.0 kennen lernen und damit arbeiten wollen, aber selbst aber noch nicht regelmäßig twittern oder bloggen, wohl aber wissen, wo man einen Computer einschaltet und was ein Browser ist 😉

    Im ersten Teil der Einführung morgens würde ich gerne die Chancen digitaler Medien für die Vernetzung, den Austausch und damit für das lebenslange Lernen von Lehrkräften thematisieren, z.B. an den Blogs der „Geschichtsblogosphäre“, einigen Hashtags auf Twitter, evtl. Social Bookmarking.

    Zur Arbeit in der Fortbildung und zwischen den beiden Terminen sollen dann mediale Werkzeuge wie ein Etherpad oder Blog genutzt werden.

    Der zweite Teil der Einführung liegt am Nachmittag anhand ausgewählter Praxisbeispiele der Fokus auf der Gestaltung von Lernprozessen mit digitalen Medien im Geschichtsunterricht.

    Über weitere Anregungen und Hinweise würde ich mich freuen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s