Bemerkungen, die mich ärgern…

Hans-Jürgen Pandel:

„Der Elfenbeinturm ist aber nicht leer geblieben, sondern hat neue Bewohner. Es sind Geschichtslehrerinnen und Geschichtslehrer. Sie haben die Läden geschlossen und die Zugbrücke hochgezogen. Was in der Gegenwart, der Kultur, der Geschichtskultur geschieht, wollen sie nicht wahrnehmen.“

in: Vadim Oswalt/Hans-Jürgen Pandel (Hg.), Geschichtskultur. Die Anwesenheit von Vergangenheit in der Gegenwart, Schwalbach/Ts. 2009, S. 19.

Das mag auf einzelne Lehrkräfte, vielleicht auf Teile der (Geschichts-)Lehrerschaft zutreffen, aber in ihrer Pauschalität ist die Aussage ebenso ungerecht wie einfältig. Man könnte in der Tat von einem Graben sprechen. Es ist offensichtlich und unbestritten, dass es ein Vermittlungs- oder besser Kommunikationsproblem zwischen universitärer Fachdidaktik und schulischer Praxis gibt. Aber mit solchen Äußerungen, wie der oben zitierten,  baut man auch keine Brücken…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s